Kreuzkümmel (Cumin)

Er kommt vermutlich aus Asien, gedeiht jedoch überall dort, wo es nicht zu kalt ist, und wird heute weltweit angebaut.
Die Bezeichnung „Kreuzkümmel“ kommt übrigens vom Aussehen der Blätter, die eingerollt wie Stiele aussehen und oft kreuzförmig gestellt sind. Die getrockneten Früchte ähneln dem Kümmel.

 

Kreuzkümmel - als Gewürz hochgeschätzt

Als Gewürz genutzt werden die reifen, getrockneten Früchte, entweder ganz oder gemahlen als Würzzutat. Der unverwechselbare, intensive Geschmack kommt vom im ätherischen Öl enthaltenen Cuminaldehyd.

Gemahlen bestimmt er oft den Geschmack in vielen indischen Gerichten (z.B. Garam Masala), sowie in Spezialitäten Nordafrikas und des Balkanraumes. Der von uns in Arthrocumin-Kapseln eingesetzte Kreuzkümmel stammt übrigens aus einem Biobetrieb in der Türkei.

Kreuzkümmel wird auch oft in Aromatherapien einsetzt oder für Einreibungen verwendet (Weiterführendes bei Zentrum der Gesundheit).

 

Kreuzkümmel ist besonders verdauungsfördernd

Wie bei vielen Gewürzen sind  ätherische Öle (ca. 5 %) die wirksamen Bestandteile, deren Hauptanteil Cuminaldehyd ist. Kreuzkümmel wirkt besonders im Magen-Darm Trakt, er ist verdauungsfördernd, hemmt Durchfall und ist krampflösend.

Ein Tee aus Kreuzkümmelsamen ist schnell zubereitet und wirkt wohltuend und schnell bei Magen- und Darmkrämpfen:
½ Teelöffel Kreuzkümmelsamen zermörsern, mit 300 ml kochendem Wasser überbrühen und 6-8 Min. ziehen lassen. Danach durch ein Teesieb filtern. Wenn gewünscht, mit Honig süßen und möglichst heiß trinken.

 

Kreuzkümmel hilft bei Übelkeit während der Schwangerschaft

Kreuzkümmel reduziert auch Übelkeit und Brechreiz. Und Kreuzkümmel-Tee hat sich ebenso bei Schwangerschaftsübelkeit bewährt, entweder als Fertigtee aus Apotheke oder Biomarkt oder frisch zubereitet.

Besonders schnell hilft hier auch die Einnahme von ½ Teelöffel Pulver mit etwas Zitronensaft.
Darüber hinaus wirkt Kreuzkümmel allgemein beruhigend, fördert den Schlaf und kann auch Schmerzen reduzieren (als Pulver eingenommen oder auch als Öl in Verbindung mit warmen Umschlägen bei rheumatischen Gelenkbeschwerden).